Besondere Location

Tor zum Ostsee

Ja eigentlich liest sich das komisch. Müsste es nicht heißen, Tor zur Ostsee? Nicht unbedingt. Hier bei Cottbus befindet sich der ehemalige Tagebau Cottbus Nord. Hier soll einer der grössten künstlichen Seen Deutschlands entstehen .Vorausgesetzt es reicht das Wasser der Spree um ihn zu fluten. Dann wird es ihn geben, den Ostsee um den sich jetzt schon ein Fest nach dem anderen aneinanderreiht.

Auf dem Rückweg vom Rosengarten hatte ich die Idee noch einmal in das große Tagebau Loch zu sehen im dem sich irgend wann einmal der Ostsee räkeln soll. Dieses Tor zum Ostsee befindet sich auf der Anhöhe in Cottbus- Schlichow. Man fährt durch Cottbus nach Dissenchen und dann in Richtung Schlichow. Dort immer auf der Hauptstraße bleiben und weiterfahren bis es nicht mehr geht, am Sportplatz vorbei und dann kommt der Parkplatz. Jetzt nur noch die kleine Anhöhe hinauf und, voila, steht man am Tor zur Ostsee.

Ich hatte wieder etwas Glück mit dem Himmel gehabt. Der war nicht nur einfach Blau oder Grau, nein schöne Wolken ließen den Himmel zu einem kräftigen Hintergrund werden. Das wenige Licht der Sonne reichte für ein paar schöne Fotos der Szenerie. Aber mal ehrlich, von der Uferböschung bis hin zum Kraftwerk soll irgend wann mal Wasser sein, könnt ihr euch das vorstellen? Ich habe da so meine Bedenken. Im April 2019 wurde die Flutung eingeleitet. Nach 14 Tagen war wegen der extremen Trockenheit damit Schluss. Was nun? Das Wasser was vom Himmel fällt reicht ja nicht mal aus um den Staub von den Autos zu spülen, geschweige ein Tagebau Loch zu fluten. Na wollen abwarten was da passiert. Solange nutze ich diese Location noch, um ein paar Fotos in meinen Blog zu bekommen.

Gerade als ich meinen Krempel zusammen packen wollte, landete eine Libelle direkt vor meiner Linse. Das Problem war, ich hatte nur das 16-55mm drauf, also Weitwinkel. Nun musste ich nah genug herankommen um die Libelle in einer ansprechenden Größe festzuhalten. Sie hielt still- Ich kam sehr dicht an sie heran und konnte mit meinem Weitwinkel ein schönes Foto schießen.

2 Comments

  1. Ja sicher, Wälder, Felder, Dörfer bis sie der Devastierung in die Hände fielen. Im Osten hat man da nicht lange gefackelt, ein bisschen schwieriger hatten es dann die Kapitalisten aber das Ergebnis war das selbe. Nun gibt es da ein Loch. Man hat schon Millionen investiert in die Infrastruktur. Nun fehlt noch das Wasser. Und bis das Loch vollgelaufen ist und alles sicher in Betrieb gehen kann, werden noch mal Millionen fliessen. Ob die Menschen dann glücklicher sind und was mit dem Spreewald wird, keine Ahnung. Da ich hier sowieso nichts ändern kann, ist mir das Loch so ziemlich Bockwurst. Aber eine schöne Fotokulisse ist das auf jeden Fall, oder?

    Gruss Olaf

  2. Oh man dein Kommentar Funktion mag mich nicht … erste Text wurde nicht übernommen 🙁

    Wie ich sehe es ist die letzte Zeit um Spreewald in volle Pracht zu sehen . Wenn das Künstliche See sich mit Wasser fühlt werden die Spreewälder bestimmt auf dem Trocknen sitzen. Wie schrecklich ist zusehen wie der Mannsche eigene Heimat und unsere Erde Zerstört . Und obwohl in 50 Jahren keine wird darüber sprechen wie das See eine Touristische Attraktion, und für die Umgebung tausende von Menschen ziehen wird …früher war hier bestimmt auch schön genug mit Wald bedeckt war ein Lebensraum für viele mannschen und Tiere

Leave a Reply

Your email address will not be published.Required fields are marked *