Lost Places- Monte Palace

In den Achtzigern plante man ein Hotel an einem der schönsten Plätze auf den Azoren, am Lagoa das Sete Cidades, den größten Kratersee der Azoren. Der Vulkankessel in dem sich der See befindet, misst einen Umfang von über 12 Kilometern.

Nun allerdings baute man das Hotel einfach so drauf los. Im April 1989 wurde es dann endlich eröffnet. 88 Zimmer, zwei Restaurants, drei Konferenzräume, Disco, Bar, Frisör und eine Bank beinhaltete es. Und dann kam was kommen musste. Die Gäste blieben aus. Bei über 200 Regentagen im Jahr waren die Aussichten meistens durch eine dicke Nebelsuppe verhangen. Man betrieb noch keine Tourismusforschung und auch die langfristigen Beobachtungen der Wetterdaten schenkte man keine Beachtung. Im November 1990 wurde das Monte Palace geschlossen. 20 weitere Jahre wartete man auf einen Käufer, nun liegt es aufgegeben als Hotelbrache und zieht jährlich Tausende Touristen an, die Scharenweise in dieses Lost Places strömen.