Bearbeitung einer Gegenlichtaufnahme

Bei dieser Gegenlichtaufnahme war ich nicht mutig genug für eine Minuskorrektur der Blende. Die Sonne und die Spiegelung besitzen keine Struktur.

Das Originalbild:

Mein erster Schritt: schneiden auf 16:9 Format damit die Sonne weg fällt danach die Bearbeitung mit dem RAW-Konverter:

Weitere Bearbeitung mit dem HDR-NIK-Filter in schwarz-weiss und das zweite Bild kleine Änderungen mit dem RAW-Konverter:

Weiterer Versuch mit dem NIK-Analog-Filter:

Auf Vorschlag von Rolf, ist hier die Sonne oben nicht abgeschnitten und der Versuch, mit dem RAW-Konverter, noch etwas Struktur aus den Bäumen zu holen.
Nun kam ich noch auf die Idee zu „schummeln“ 🙂 beim zweiten Bild der Versuch die ausgefressene Stelle mit Wolken zu klonen.

Insgesamt setzte ich bei der RAW-Bearbeitung 10 Ebenen ein und arbeitete mit den Reglern Weißabgleich; Tonwerte; Belichtung, Kontrast, Helligkeit; Klarheit, Struktur; Tiefen, Lichter. Sicherlich kann das ein Profi einfacher regeln und ich irgendwann auch 🙂

About Brigitte Hoffmann

Fotografieren ist das zur Zeit wichtigste Hobby für mich und bin noch immer im Lernmodus. Obwohl lernt man irgendwann aus? Kritik zu meinen Bildern ist willkommen. Nur wer sich Kritik stellt, kann sich verbessern.

4 thoughts on “Bearbeitung einer Gegenlichtaufnahme

  1. Ich wpürde mich der Meinung von Rolf anschliessen, die Filterei mit NIK analog finde ich auch am Ausdruckstärksten. Die B&Ws versinken in den Schattenbereichen, zu dunkel. Vielleicht hättest du das Analoge noch etwas abkühlen können, ich finde den Gelbstich etwas zu dominant. Der Horizont ist genau die Uferlinie, wenn man schneiden sollte dann müsste man sich für ein ganzes Drittel entscheiden, das ist natürlich nur meine Meinung.

    Gruß Olaf

  2. Hi Brigitte,
    mir gefällt die letzte, die „analoge“ Version am besten weil man noch Zeichnung in den Bäumen sieht.
    Schade, dass Du die Sonne abschneiden musstest, ich hätte die ausgefressene Sonne akzeptiert und evtl. nur unten die Spiegelung geschnitten.
    Liebe Grüße
    Rolf

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *